Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Bachelor | Fakultät Medien

"Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt." -  Jorge Luis Borges

JETZT BEWERBEN

Studieninhalt

Der Bachelorstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft bereitet seine Absolventinnen und Absolventen praxisnah auf eine wissenschaftlich begründete und fachlich selbstständige Tätigkeit in Bibliotheken sowie in anderen informationsvermittelnden Einrichtungen vor. Das Studium vermittelt dabei fundiertes Kontextwissen und Handlungskompetenzen für alle Kernbereiche des Berufsfeldes. Dazu gehören neben der Informationsrecherche, -erschließung und -vermittlung auch Bestandsentwicklung, Bibliotheksinformatik, Leseförderung, Fachenglisch, Öffentlichkeitsarbeit sowie die Entwicklung von Bibliotheksangeboten für spezielle Benutzergruppen.

Die Studieninhalte orientieren sich dabei an den aktuellen und zukünftigen Anforderungen in der beruflichen Praxis. Die Studierenden werden zu einer benutzerorientierten und wirtschaftlichen Gestaltung von Arbeitsabläufen befähigt. Kenntnisse über moderne Informationstechniken (Aufbau und Nutzung von Datenbanken, Erschließung und Vermittlung von Online-Ressourcen) sind dafür genauso unverzichtbar wie betriebswirtschaftlich orientierte Module (Management und Marketing). Grundlagen angrenzender Berufsfelder, zum Beispiel des Verlags-, des Museums- oder Archivwesens sind ebenso in das Studium integriert wie Module zur Bewertung von Literatur und Medien oder zur Informationsvermittlung und Bibliographie. Der hohe Anteil an Wahlangeboten eröffnet jedem Studierenden die Chance, ein individuelles Profil auszubilden.

Studienaufbau

1. bis 3. Semester: Absolvierung von Pflichtmodulen im Umfang von 30 Leistungspunkten (ECTS-Punkten) pro Semester, Wahl eines Studienschwerpunktes im 3. Semester

Praktische Studienzeiten: vierwöchiges Informationspraktikum in einer Bibliothek am Ende des 1. Semesters

4. bis 6. Semester: Absolvierung von Pflichtmodulen im Umfang von insgesamt 25 Leistungspunkten (ECTS-Punkten) im 4. und 6. Semester; Absolvierung von Wahlpflichtmodulen (darunter je ein Modul „Projektarbeit“ und „berufliche Schlüsselqualifikationen“) im Umfang von insgesamt 35 Leistungspunkten (ECTS-Punkten) im 4. und 6. Semester entsprechend dem gewählten Studienschwerpunkt

Praktische Studienzeiten: Praktisches Studiensemester (5. Semester) in einer dem Studienschwerpunkt entsprechenden Bibliothek oder einer anderen informationsvermittelnden Einrichtung

7. Semester: Absolvierung von Wahlpflichtmodulen im Umfang von 15 Leistungspunkten (ECTS-Punkten), Bachelorseminar und Bachelorarbeit

In den ersten drei Semestern des Bachelorstudienganges Bibliotheks- und Informationswissenschaft geht es zunächst um die Vermittlung grundlegender fachwissenschaftlicher Qualifikationen. Die Vorlesungen und Seminare sind handlungsorientiert aufgebaut und bieten so einen direkten Bezug zur Praxis. So gibt es unter anderem Module zu Methoden der Bibliotheks- und Informationswissenschaft, zu Grundlagen der Informatik, zu Typologie und Strukturen des deutschen Bibliotheks- und Informationswesens sowie zur Medientheorie. Auch Grundlagen der Medienerschließung sowie Informationsvermittlung und Bibliographie bilden einen Schwerpunkt in dieser ersten Phase des Studiums. Die im Rahmen der Pflichtmodule vermittelten Management-, Marketing- und IT-Kompetenzen zielen auf eine qualifizierte Umsetzung der Studieninhalte in der Praxis. Ein Überblick zur Buch- und Bibliotheksgeschichte sowie zur Literaturentwicklung ergänzt den Katalog der Pflichtmodule.

Im dritten Semester entscheiden sich die Studierenden für einen der drei angebotenen Studienschwerpunkte. Diese Wahl des jeweiligen Studienschwerpunkts strukturiert die Belegung von Wahlpflichtmodulen ab dem vierten Semester und führt zu einer gezielten fachlichen Profilierung der Studierenden.

Ein obligatorischer Bestandteil des Studiums ist die Projektarbeit, welche die Studierenden zwischen dem 4. und 7. Semester absolvieren. Sie ist praxis- und anwendungsbezogenen Themen gewidmet und wird in studentischen Arbeitsgruppen realisiert. Projekte können auch Beiträge zu Forschungsarbeiten liefern bzw. der Vorbereitung von Bachelorarbeiten dienen.

In den Studienablauf sind zudem zwei Praktika integriert, die auf eine enge Verbindung zwischen Studium und Berufspraxis abzielen und den Studierenden als Einblick in verschiedene Berufs- und Arbeitsfelder dienen. Die Praktika ermöglichen außerdem die Zusammenführung des im Studium erworbenen Wissens und Könnens mit realen Bedingungen und Leistungsanforderungen in der beruflichen Praxis.

Zu diesem Zweck wird am Ende des ersten Semesters ein vierwöchiges Informationspraktikum absolviert. Das fünfte Semester verbringen die Studierenden als Praktisches Studiensemester in einer Bibliothek oder einer anderen Informationseinrichtung des In- oder Auslandes, die dem gewählten Studienschwerpunkt entsprechen soll. Während ihrer berufspraktischen Tätigkeit bearbeiten die Studierenden individuelle Praxisaufgaben, deren Ergebnisse am Ende des Praktischen Studiensemesters im Rahmen eines Kolloquiums präsentiert und ausgewertet werden. Fachbezogene Exkursionen als eintägige oder mehrtägige Fahrten ergänzen den Einblick in die aktuelle Bibliothekspraxis.

Durch die Wahl eines Studienschwerpunktes im dritten Semester ist in den folgenden Semestern eine Spezialisierung auf einzelne Tätigkeitsfelder möglich.

Der Studienschwerpunkt Informationserschließung und -vermittlung bringt den Studierenden fachlich und methodisch die Kernaufgaben der Informationstätigkeit näher. Sie erwerben Kompetenzen, um Medien und Informationen formal und sachlich entsprechend den relevanten Regelwerken unter Anwendung moderner Technologien zu erschließen. Zudem werden Fähigkeiten entwickelt, um bibliographische und faktographische Informationen professionell zu erstellen, zu ermitteln, zu erfassen, zu bewerten sowie bedarfsorientiert zu vermitteln.

Die Qualität der Literatur- und Medienvermittlung ist bestimmend für die Wirksamkeit von Bibliotheken. Dementsprechend vermittelt dieser Studienschwerpunkt insbesondere Kompetenzen für bedarfsgerechte Leistungen auf der Basis fundierter Kenntnisse der bibliothekarischen Literaturbewertung sowie der Vielfalt und Wirkung verschiedener Medien und Informationskanäle.

Im Studienschwerpunkt Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit werden Kompetenzen im Umgang mit einer Hauptnutzergruppe Öffentlicher Bibliotheken entwickelt. Der Studierende erwirbt psychologische, literarische und mediale Kenntnisse und Fähigkeiten, die eine benutzerorientierte Medienbewertung, -beschaffung und -vermittlung ermöglichen, Kenntnisse über relevante AV- und elektronische Medien, aber auch Fähigkeiten zur zielgruppenorientierten Mediengestaltung und -herstellung.

Insgesamt sind vom vierten bis zum siebten Semester neben einigen weiteren Pflichtmodulen insgesamt zehn Wahlpflichtmodule zu absolvieren (darunter je ein Modul aus den aktuellen Angeboten zur „Projektarbeit“ und zu den „Beruflichen Schlüsselqualifikationen“), von denen jeweils vier Module durch die Entscheidung für einen der drei Studienschwerpunkte feststehen. Die übrigen Wahlpflichtmodule wählen die Studierenden nach ihren jeweiligen Interessen und Fähigkeiten aus dem umfangreichen Wahlpflichtkatalog aus. Damit bietet der Studiengang vielfältige Möglichkeiten auch zur individuellen Profilierung der künftigen Bibliothekare.

Das Studium wird im siebten Semester mit der Bachelorarbeit und dem begleitenden Bachelorseminar abgeschlossen. Nach erfolgreicher Absolvierung des Studiums wird der akademische Grad »Bachelor of Arts / B.A.« verliehen.

Berufliche Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen haben sich Kompetenzen für ein breites, sich schnell weiterentwickelndes Berufsfeld erworben. Die Tätigkeit als Bachelor of Arts in Bibliotheken und anderen informationsvermittelnden Einrichtungen ist vielfältig und abwechslungsreich. Die möglichen Tätigkeitsbereiche erstrecken sich von der Auswahl und Bereitstellung von Medien und Informationen jeder Art für unterschiedliche Benutzergruppen über Informations- und Beratungstätigkeit bis hin zu Leseförderung sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Das breit gefächerte Studium befähigt zu verantwortlicher Tätigkeit in Öffentlichen Bibliotheken, in wissenschaftlichen Universal- und Spezialbibliotheken sowie in einer Vielzahl weiterer informationsvermittelnder Einrichtungen. Ob in Landes-, Stadt- oder Gemeindebibliotheken, in Bibliotheken von Behörden, Firmen, Hochschulen, Archiven und Museen, in Kinder- und Jugendbibliotheken, Schulbibliotheken und -mediatheken oder in Krankenhausbibliotheken, Artotheken, Fahrbibliotheken und kirchlichen Bibliotheken – die Einsatzmöglichkeiten sind denkbar vielfältig.

Weitere Tätigkeitsfelder finden sich bei Bibliotheksdienstleistern, etwa den Anbietern von Software, Sicherheitssystemen oder Bibliothekseinrichtungen. Auch Institutionen und Firmen der Medien- und Informationsbranche, z.B. Rundfunk- und Fernsehanstalten, Medienarchive, Informationsvermittlungsstellen und andere Dokumentationseinrichtungen kommen als künftige Arbeitgeber in Frage.

Als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss bildet der Bachelorgrad außerdem die Basis für den konsekutiven Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft.

Voraussetzungen & Zulassungsbeschränkung

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. einen Hochschulzugang nach § 17 Abs. 3 - 7 SächsHSFG

Zulassungsbeschränkung: Örtlicher Numerus clausus (NC)

Bewerbungszeitraum & Studienbeginn

Bewerbungen nimmt die Hochschule jährlich vom 1. Mai bis 15. Juli (Ausschlussfrist) entgegen. Erfolgreiche Bewerber starten dann zum Wintersemester (= Anfang Oktober).

Während des Studiums ins Ausland?

Die HTWK Leipzig ist mit rund 100 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern vernetzt. Für diesen Studiengang wird das 4. und 6. Fachsemester für einen Auslandsaufenthalt empfohlen. Auch ein Auslandspraktikum auf freiwilliger Basis ist möglich. 

Studiengebühren

Im Regelfall werden keine Studiengebühren erhoben.

Wie an allen staatlichen Hochschulen zahlen Studierende auch an der HTWK Leipzig einen geringen Semesterbeitrag (Vorteile: Ticket für den öffentlichen Nahverkehr enthalten, weitere Serviceleistungen des Studentenwerks inkl. Nutzung aller Mensen).

Regelstudienzeit & Abschluss

Nach 7 Semestern Regelstudienzeit und bestandener Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts, Abkürzung B.A., verliehen. In Summe müssen dafür 210 Leistungspunkte (ECTS-Punkte) erbracht werden. 

Englische Bezeichnung: Library and Information Science - Bachelor of Arts

Geprüfte Qualität: Akkreditierung

Die exzellente Qualität von Studium und Lehre ist durch die Akkreditierung nach den Regeln des Akkreditierungsrates garantiert. Im Folgenden finden Sie die Akkreditierungsurkunden für die einzelnen Zeiträume:

akkreditierungsurkunde bkb 20220930 acquin.pdf

akkreditierungsurkunde bkb 20160930 acquin.pdf

akkreditierungsurkunde bkb 20150930 akkreditierungsrat.pdf

akkreditierungsurkunde bkb 20110930 akkreditierungsrat.JPG

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Studienordnung (vom 4.4.2017, gilt ab Wintersemester 2016/17) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 4.4.2017, gilt ab Wintersemester 2016/17) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 3.02.2015, gilt ab Wintersemester 2015/16) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 3.02.2015, gilt ab Wintersemester 2015/16) für alle Studierenden

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Studienordnung (vom 11.03.2014, gilt ab Wintersemester 2013/14) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 11.03.2014, gilt ab Wintersemester 2013/14) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 27.11.2012, gilt ab 27.11.2012) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 27.11.2012, gilt ab 27.11.2012) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 7.12.2010, gilt ab 7.12.2010) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 7.12.2010, gilt ab 7.12.2010) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 7.09.2010, gilt ab 7.09.2010) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 7.09.2010, gilt ab 7.09.2010) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 5.02.2008, gilt ab 5.02.2008) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 5.02.2008, gilt ab 5.02.2008) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 2.12.2008, gilt ab Wintersemester 2008/09) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Zweite Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 21.01.2014, gilt ab Wintersemester 2013/14) für alle Studierenden

Modulhandbuch

Praktikumsordnung 

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Allgemeine Studienberatung


M. A. Anne Herrmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6156

Studienfachberatung


Prof. Dr. phil. Gerhard Hacker
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-5418

Studien- und Prüfungsamt


Raum:
Telefon:
+49 341 3076-5427